Cannabis und Dronabinol


Cannabis

Allgemeines zu Cannabis

Seit 10. März 2017 dürfen Ärzte im Rahmen ihrer Therapiefreiheit im Einzelfall medizinisches Cannabis verordnen. Es kann in verschiedenen Formen verordnet werden, zum Beispiel als Cannabisblüten.

Für die Herstellung der Cannabisblüten gelten strenge Vorschriften. Daher ist eine gleichbleibend hohe Qualität der Cannabisblüten zu erwarten.

Derzeit sind mehr als zehn verschiedene Sorten von Cannabisblüten als Arzneimittel erhältlich. Grundsätzlich kann man sagen, daß die verfügbaren Sorten unterschiedliche Wirkungen auf die Krankheitssymptome haben. Je nach Sorte sind die Hauptwirkstoffe THC und CBD in unterschiedlicher Menge vorhanden. Je nach Sorte existieren auch weitere Inhaltsstoffe, die möglicherweise auch eine Wirkung auf die Krankheitssymptome haben.

Die Cannabistherapie muss zu Beginn von der Krankenkasse genehmigt werden.  Dazu wenden sie sich bitte an ihre Krankenkasse. In Zusammenarbeit mit ihrem behandelnden Arzt kann dann eine Genehmigung beantragt werden.

Wenn eine Genehmigung vorliegt, übernehmen die Krankenkassen die Kosten für das ärztlich verordnete Cannabis. Die Genehmigung kann aber Einschränkungen enthalten, z.B. daß nur eine bestimmte Cannabissorte oder eine bestimmte Menge verordnet werden darf.

In letzter Zeit  gab es immer wieder Lieferprobleme die meisten Cannabissorten betreffend.

Für unsere Stammpatienten halten wir, wenn möglich, die benötigte Menge vorrätig.

 

Dronabinol (THC)

Allgemeines zu Dronabinol

Dronabinol ist ein anderer Name für THC,  den ersten Hauptwirkstoff im Cannabis. Es wird grundsätzlich oral eingenommen, z. B. im Form öliger Tropfen. Der behandelnde Arzt kann ihnen diese, wenn erforderlich, verordnen.

Dronabinol ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel und wie Cannabis ein Betäubungsmittel.

Zeitweise kommt es immer wieder zu Lieferproblemen. Deshalb versuchen wir, die benötigte Menge an Lager zu halten.

 

Cannabidiol (CBD)

Allgemeines zu Cannabidiol

Cannabidiol ist der zweite Hauptwirkstoff im Cannabis. Eingesetzt werden kann es z.B. bei Erkrankungen, die mit Krämpfen, Verkrampfungen, Depressionen, Ängsten oder Entzündungen einhergehen. Im Gegensatz zu THC besitzt es kaum Nebenwirkungen auf die Psyche. Cannabidiol und Dronabinol werden häufig kombiniert, da Cannabidiol die Nebenwirkungen von Dronabinol abschwächen kann.

Die Einnahme erfolgt auch oral, z.B. in Form öliger Tropfen.

 

Anwendungsgebiete von Cannabis und Dronabinol

Mögliche Anwendungsgebiete sind alle Formen chronisch-entzündlicher Erkrankungen, chronische Schmerzen, neurologische Erkrankungen, Krankheiten und Therapien, die mit Appetitlosigkeit oder Übelkeit einhergehen. Dazu zählen z.B.

  • chronische Arthritis
  • Arthrosen
  • Morbus Crohn und Colitis Ulzerosa
  • Tourette-Syndrom
  • Epilepsie
  • Multiple Sklerose
  • HIV
  • Krebserkrankungen und Chemotherapie
  • ADHS
  • Psychosen
  • Depressionen

Unser Team steht ihnen hier in allen Fragen, auch zur Dosierung, Anwendung und zu den verfügbaren Sorten, zur Seite.

 

Cannabis als Blüte

 

 

 

Schnellnavigation

HIV und Hepatitis C

Unsere Leistungen

Methadon bei Krebs